In Attenkirchen wird wie in vielen anderen Gemeinden seit Jahren jährlich im Frühjahr die Aktion “Saubere Landschaft”, auf bairisch auch Ramadama genannt, durchgeführt. Die Umwelt von jeglichem Unrat zu befreien ist Ziel dieser Maßnahme.

Da dieser Termin heuer wegen der Ausgangsbeschränkungen nicht in der gewohnten Form stattfinden konnte, haben die Mitglieder der Grünen Offenen Liste einen Antrag zu einer außergewöhnlichen Säuberungsaktion gestellt, dem der noch amtierende Gemeinderat zugestimmt hat. So wird die Gemeinde in den nächsten Tagen ihre Bürger über die Homepage aufrufen, beim Spazieren gehen aktiv zu werden. Wer dabei mit Gartenhandschuhen und einer Tüte gut ausgerüstet unterwegs ist, kann kleineren Unrat unkompliziert einsammeln und über die eigene Tonne entsorgen. Bei größeren Funden, die nicht ohne weiteres mitgenommen werden können, kann die Gemeinde informiert werden. Die Mitarbeiter des Bauhofs übernehmen dann bei Gelegenheit die Beseitigung. Zudem hat die Gemeinde in Aussicht gestellt, kostenfrei graue Müllsäcke zur Verfügung zu stellen, die dann von der Müllabfuhr mit der regulären Leerung der Mülltonne mit entsorgt werden.

Weitere Informationen hierzu wird in den nächsten Tage auf der Homepage der Gemeinde bekannt gegeben werden. Fotos, die die erfolgreiche “Jagd” nach diversen Hinterlassenschaften dokumentieren, können in allen Social Media Kanälen unter dem Hashtag #attenkirchenramadama veröffentlicht werden.