Die Grüne Offene Liste Attenkirchen (GOL) hatte am letzten Donnerstag ihre gut besuchte, große Abschlussveranstaltung des Wahlkampfs im Attenkirchner Bürgersaal. Die Gäste wurden zuerst mit einem kompakten und sehr informativen Vortrag zum Thema „Energiewende“ in eines der Kernthemen der GOL eingeführt. Der Gastredner Andreas Henze von der Bürger Energie Genossenschaft Freisinger Land (BEG) betonte, dass die Energiewende im jetzigen Tempo nicht zu schaffen ist und es deshalb allerhöchste Zeit für Maßnahmen zur Förderung erneuerbarer Energien ist. Auch wenn hier in erster Linie die Bundesregierung gefordert ist, muss letztendlich das Ganze an der Basis, sprich in den Kommunen, umgesetzt werden.

Darauf aufbauend stellte Dr. Walter Schlott sowohl sich als Bürgermeisterkandidat mit Erfahrung in Personalführung und Organisation, als auch das Wahlprogramm der GOL vor. Wichtig war ihm dabei, dass die Gemeinde bei der Energiewende die Fäden in der Hand behält, also selbst aktiv werden muss bevor Investoren dies tun. Weitere zentrale Elemente waren eine Bürgerbeteiligung und ein übergreifendes Entwicklungskonzept für die Gemeinde. Die anschließende Diskussion machte das starke Interesse der Gäste an der Gemeinde- und Energiepolitik deutlich.

Danach stellten sich alle Kandidat*innen einzeln vor. Dabei gingen manche Kandidat*innen tiefer auf GOL-Themen ein. Thilo Mittag, Landschaftsarchitekt, erläuterte zum Beispiel seine Kritikpunkte am Baugebiet Weihersdorfer Feld und führte zahlreiche Gründe für mögliche Einwendungen gegen den aktuell ausliegenden Bebauungsplan auf. Torsten Zink, Berater für die Durchführung von Bürgerbeteiligungsverfahren, stellte eines seiner aktuellen Projekte vor und betonte, dass die Europäische Union explizit den Gemeinden Gelder für eine Bürgerbeteiligung zur Verfügung stellt. Mit einer Brotzeit und Musik mit den Feger Spezies wurde der Abend abgerundet.

Die nächste und gleichzeitig letzte Veranstaltung vor der Wahl am kommenden Samstag 15. März findet in ungezwungener Atmosphäre statt: „Wir kommen zu euch“ am Donnerstag, 12. März ab 19.30 Uhr im ehemaligen Spitzbuam, jetzt Landhotel am Hopfengarten. In kleinen Gesprächsrunden bietet die GOL den Wähler*innen die Möglichkeit, die Kandidat*innen persönlich kennenzulernen. Eine Absage wegen der aktuellen Corona-Situation ist aus Sicht des Veranstalters derzeit nicht erforderlich. Hier orientiert sich die GOL an der Stellungnahme des Landratsamts Freising, die im Zusammenhang mit der Kulturpreisverleihung am 8. März herausgegeben wurde.

Quelle: https://www.sueddeutsche.de/muenchen/freising/freising-coronavirus-covid-19-gesundheit-1.4833363

Vom Landratsamt gibt es deshalb keine strikten Vorgaben für Veranstalter, ob sie ihre anstehenden Veranstaltungen absagen müssen oder nicht. Die am Sonntag geplante Kulturpreisverleihung des Landratsamtes wird wie geplant stattfinden. “Wir wollen beispielhaft voran gehen”, sagt Hauner.